© Q.met GmbH
Wetter-News: SCHNEENACHSCHUB IN DEN BERGEN
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 25.11.2017 07:15
SCHNEENACHSCHUB IN DEN BERGEN

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Durch den neuerlichen Kaltluftvorstoß sinkt heute die Schneefallgrenze in den Alpen und den Mittelgebirgen. Besonders im Alpenraum könnten größere Schneemengen bis zum Montag vom Himmel kommen. Allerdings steigt damit auch die Gefahr von Lawinen.

So langsam aber sicher zieht der Frühwinter in Mitteleuropa ein – in wenigen Tagen ist ja auch schon meteorologischer Winteranfang – und die ersten Skigebiete öffnen ihre Pforten. In den Alpen fällt im Laufe des heutigen Tages bis in Höhen von etwa 1000 Metern Schnee, in der Nacht und morgen dann sogar bis in die Täler. Auch in den deutschen Mittelgebirgen mischen sich heute zunehmend Schneeflocken unter den Regen.

Der Schneeschwerpunkt dürfte aber nach aktuellen Berechnungen im Alpenraum liegen. Hier werden bis Montag stellenweise erhebliche Neuschneemengen erwartet. Die momentanen Schneehöhen werden also noch einiges an Zuwachs bekommen. Derzeit liegen z.B. auf dem Nebelhorn (Allgäu) 100 cm Schnee, auf dem Brauneck 44 cm (Bayerische Voralpen), auf dem Tegelberg 16 cm (Ammergauer Alpen), auf der Zugspitze 102 cm (Werdenfelser Land), auf dem Dürrbachhorn 59 cm (Chiemgauer Alpen) und auf der Reiteralpe 33 cm (Berchtesgadener Alpen).

Durch den zu erwartenden Neuschnee steigt auch wieder die Gefahr von Lawinen. Erst vor wenigen Tagen gab es im Berchtesgadener Land ein Lawinenunglück, bei dem eine Frau ums Leben kam. Wer also an diesem Wochenende in den Alpen unterwegs ist, sollte vorsichtig sein, nur ausgewiesene Wege und Routen begehen und sich vorab über mögliche Gefahren informieren.







Benutzersuche