© Q.met GmbH
Wetter-News: SEHR HOHE WALDBRANDGEFAHR IM OSTEN
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 13.05.2018 06:05
SEHR HOHE WALDBRANDGEFAHR IM OSTEN

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Während sich heute von Südwesten her Gewitterwolken ausbreiten, die teils unwetterartigen Starkregen im Gepäck haben, bleibt es im Osten sonnig und trocken. Mit der sommerlichen Wärme steigt hier jedoch die Waldbrandgefahr stark an!

Nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder kann man sich in der Nordosthälfte Deutschlands heute über freundliches und trockenes Wetter mit reichlich Sonnenschein freuen. Dazu wird es wieder richtig warm, die Temperaturen klettern auf 23 bis 28 Grad. Mit dem sommerlichen Wetter und der anhaltenden Trockenheit geht jedoch eine steigende Waldbrandgefahr einher. Zusätzlich verschärft ein in Böen auffrischender Ostwind die Situation. Stellenweise wurde für heute die höchste Gefahrenstufe 5 ausgerufen.

Auch morgen steht im Osten des Landes ein weiterer sonniger und trockener Tag bevor, sodass die Situation hier weiter angespannt bleibt. Vor allem Berlin und Brandenburg, aber auch Teile von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern sind gefährdet. Regional wird hier erneut Alarmstufe 5 erreicht.

Bereits kleinste Funken können ausreichen, um die trockene Bodenvegetation in Brand zu setzen. Deshalb sollten keinesfalls Zigaretten, Glas- oder Glasscherben liegen gelassen und offene Feuer lediglich auf gekennzeichneten Plätzen entzündet werden. Auch kleinste Brände sowie Rauchentwicklungen sollten umgehend bei der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 gemeldet werden!

In den Folgetagen ziehen Schauer und Gewitter auch immer häufiger in die östlichen Regionen Deutschlands und das Waldbrandrisiko nimmt allmählich ab.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de