© Q.met GmbH
Wetter-News: UNGEMÜTLICHER UND STÜRMISCHER START IN DEN OKTOBER
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 30.09.2018 06:04
UNGEMÜTLICHER UND STÜRMISCHER START IN DEN OKTOBER

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Durch den Einfluss von Hoch Tom gestalten sich die letzten Septembertage vielerorts freundlich mit sonnenreichem und trockenem Altweibersommerwetter. Doch zum Monatswechsel wird es deutlich ungemütlicher.

Hoch Tom verabschiedet sich nach Osteuropa und ein Kaltlufttrog übernimmt die Wetterregie. Das heißt tiefer Luftdruck weitet sich von der Barentssee südwärts über Skandinavien und Mitteleuropa hinweg aus. Dabei wird kalte Luft aus polaren Regionen angezapft und bis weit nach Süden geführt. So erwarten uns zum Wochenstart herbstliche Höchstwerte von nur noch 9 bis 16 Grad.

Der Wind frischt spürbar auf und weht besonders im Nordseeumfeld mit stürmischen Böen. Dazu ziehen zahlreiche Wolken über Deutschland hinweg, die stellenweise Regenschauer abladen. An den Alpen fällt auch länger anhaltender und kräftiger Regen, während im Norden kurze Gewitter nicht auszuschließen sind.

In der einströmenden Luftmasse sinkt die Schneefallgrenze in den mittleren Landesteilen bis zum Abend auf etwa 1000 Meter, die Niederschläge lassen bis dahin aber überwiegend nach. In den Alpen kann der Regen dagegen oberhalb von etwa 1400 Meter in Schnee übergehen.

In der Nacht beruhigt sich das Wetter wieder und auch der Wind flaut kurzzeitig ab. Doch über dem Nordmeer lauert bereits ein Sturmtief, das einen südwestlichen Kurs in Richtung Ostsee aufnimmt. Seine Tiefausläufer erreichen den Nordwesten Deutschlands in den frühen Morgenstunden des Dienstags und breiten sich im Tagesverlauf mit dunklen Regenwolken bis in den Süden aus.

Der Wind dreht dabei auf südwestliche Richtungen und lebt wieder deutlich auf. Besonders in der Nordhälfte muss mit stürmischen Böen gerechnet werden. An der See und auf den Bergen besteht die Gefahr von Sturmböen mit über 75 Kilometern pro Stunde.

Nach einem noch wechselhaften und windigen Mittwoch baut sich über Deutschland anschließend wieder hoher Luftdruck aus. Abseits von Nebel oder Hochnebel stellt sich dann sonniges Herbstwetter ein.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de