© Q.met GmbH
Wetter-News: WINDIGES HERBSTWETTER, AB DONNERSTAG WIEDER WÄRMER
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 02.10.2018 06:11
WINDIGES HERBSTWETTER, AB DONNERSTAG WIEDER WÄRMER

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Der Oktober bringt Herbststimmung nach Deutschland. Dichte Wolken, zeitweise Regen und viel Wind stehen uns bevor. Dazu ist es meist ziemlich kühl, doch ab Donnerstag gehen die Temperaturen wieder etwas aufwärts.

Bereits in den frühen Morgenstunden kommen im Nordwesten kompakte Wolkenfelder auf. Sie gehören zu einem Tief über Südskandinavien und breiten sich im Tagesverlauf mit Regen oder Nieselregen über die gesamte Nordhälfte Deutschlands aus. Dabei legt auch der Wind zu. Vielerorts ist mit starken bis stürmischen Böen, an der See sowie auf den Bergen mit Sturmböen von über 75 Kilometern pro Stunde zu rechnen. Im Süden bleibt es weniger windig und bis zum Abend weitgehend trocken. Zeitweise kann sich auch die Sonne behaupten. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 Grad in den Mittelgebirgen und 16 Grad am Oberrhein.

Die kommende Nacht gestaltet sich weiterhin windig, im Norden stürmisch. Dazu ist es insgesamt bewölkt mit etwas Regen, wodurch aber auch die Abkühlung weniger drastisch ausfällt. Meist werden 5 bis 11 Grad gemessen. Nur in höheren Lagen liegen die Tiefstwerte darunter, Frost bleibt aber die Ausnahme.

Auch zum Tag der Deutschen Einheit am Mittwoch bleiben uns die Wolken am Himmel erhalten. Südlich des Mains fällt gelegentlich Regen, viel kommt dabei aber nicht zusammen. Im Bereich von Nord- und Ostsee entwickeln sich derweil lokale Schauer. Die Temperaturen pendeln sich zwischen 9 Grad im Erzgebirge und 18 Grad im Breisgau ein.

Am Donnerstag macht sich hoher Luftdruck zwischen dem Ärmelkanal und dem Schwarzen Meer breit. Dadurch kommt bei uns nach teils zähem Nebel wieder häufiger die Sonne durch. Die nördlichen Regionen werden jedoch von Tiefausläufern gestreift, weshalb hier mit dichteren Wolken und zeitweiligen Regentropfen zu rechnen ist. Die Luft erwärmt sich unter der Bewölkung auf 13 Grad und am Rhein bis auf 21 Grad.

Auch am Freitag bleibt der Norden im Nachteil. Schauerwolken schieben sich zeitweise vor die Sonne und dämpfen die Temperaturen auf 13 bis 16 Grad. Im restlichen Land ist es freundlich und trocken mit längeren Sonnenphasen. Die Höchstwerte erreichen 17 bis 24 Grad.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de