© Q.met GmbH
Wetter-News: WOCHE DER GROßEN TEMPERATURKONTRASTE
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 31.03.2019 06:14
WOCHE DER GROßEN TEMPERATURKONTRASTE

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Mit dem heutigen Sonntag werden zum Teil erhebliche Temperaturgegensätze eingeleitet. So sind im Norden und der Mitte nur 7 bis 13 Grad, im Süden hingegen 15 bis 21 Grad drin. Am Mittwoch besteht ebenfalls ein massives Gefälle.

Große Temperaturgegensätze sind für den April ziemlich typisch, da sich üblicherweise die Großwetterlage von Spätwinter in Richtung Frühsommer umstellt. Das bedeutet, kräftige Kaltluftpolster über dem Norden werden zusehends abgebaut, subtropische Luft kann wieder stärker nach Norden vorrücken. Das führt vor allem in Mitteleuropa zu erheblichen Temperaturkontrasten, die häufig mit dem bekannten Aprilwetter einhergehen.

Den Anfang macht heute eine schwache Kaltfront, die von Nord nach Süd zieht und über dem Bergland einige Schauer bringt. Vor der Kaltfront scheint im Süden noch häufig die Sonne und die Temperaturen steigen auf 15 bis 20 Grad. Auf der Frontrückseite ist es zwar auch freundlich, allerdings werden nur noch 7 bis 13 Grad erreicht.

Zu Wochenbeginn gibt es dann zwischen den Küsten und dem Main meist ungestörten Sonnenschein, im Süden hingegen gebietsweise noch einige dichtere Wolkenfelder. Nach einer regional frostigen Nacht werden tagsüber dann 8 Grad in Vorpommern und bis zu 18 Grad am Oberrhein anvisiert.

Am Dienstag erholen sich die Temperaturen etwas, denn ein neuerlicher Schwung milder Luft kommt in Verbindung mit Schauern an. So geht es auf 10 Grad an den Küsten und knapp 20 Grad am Inn rauf. Allerdings steht die nächste Abkühlung schon in den Startlöchern und wird zur Wochenmitte relevant: Ein Tief über den Britischen Inseln schiebt 7 bis 13 Grad kühle Schauerluft in den Westen unseres Landes, während im Osten und Südosten 14 bis 21 Grad drin sind. Am Donnerstag kühlt es auch in den zuvor noch warmen Regionen deutlich ab, mehr als 3 Grad an den Alpen und 12 Grad im Ruhrgebiet sind nicht mehr drin. Am Freitag weisen die Temperaturen bereits wieder aufwärts und liegen zwischen 10 und 17 Grad. Auch am Samstag spielen sich die Höchstwerte mit 11 bis 19 Grad in einem ähnlichen Bereich ab. Am Sonntag dämpft der Regen dann regional die Werte etwas, wirklich kalt wird es aber nicht. Für wetterfühlige Menschen ist das Auf und Ab der Temperaturen in der bevorstehenden Woche wahrlich kein Genuss.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de