© Q.met GmbH
Wetter-News: TEMPERATUR- UND WETTERSTURZ AB FREITAG
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 02.05.2019 07:49
TEMPERATUR- UND WETTERSTURZ AB FREITAG

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Obwohl inzwischen der Mai begonnen hat, erwartet uns in der Wetterküche ab Freitag noch einmal Aprilwetter, ein Rückfall in bereits überstanden geglaubte Zeiten. Mit böigen Nordwinden kann es am Samstag bis in tiefere Lagen schneien oder graupeln, die Nacht auf Sonntag wird frostig.

Tief Werner formiert sich bis morgen über der Ostsee zu einem Sturmtief und ebnet immer kälterer Luft den Weg zu uns. Das geht mit Regengüssen und vielen Wolken einher. Abgesehen vom Norden müssen wir in weiten Landesteilen von Donnerstag auf Freitag einen Temperatur- und Wettersturz verkraften. Mitunter ist es am Freitag 10 Grad kühler als noch am Vortag.

Petrus hält für uns ab Freitag noch einmal kühles und windiges Schauerwetter bereit. Mehr als 7 bis 14 Grad sind am Freitag nicht mehr zu erwarten. Regengüsse gibt es vor allem in der Südhälfte und in Küstennähe sowie im Nordosten.

Wetter und Temperaturen erreichen ausgerechnet am Wochenende ihren Tiefpunkt. Am Samstagmorgen kann es vorübergehend sogar bis in tiefere Lagen schneien oder graupeln. Im Norden und Nordwesten gesellen sich lokal sogar Blitz und Donner hinzu. Insgesamt sinkt die Schneefallgrenze bis Samstag auf 700 bis 500 Meter, und die Höchstwerte liegen nur noch zwischen 5 und 12 Grad. Im Alpenvorland und in den Alpen kann es am Wochenende oberhalb von 700 bis 1000 Metern noch einmal 20 bis 50 cm Neuschnee geben.

Die Nacht auf Sonntag wird dann in weiten Landesteilen leicht frostig. Im Mittelgebirgsumfeld und über Schnee in den höheren Lagen können die Werte bis zum Morgen sogar bis auf minus 5 Grad fallen. Empfindliche Pflanzen sollten auf jeden Fall geschützt werden. In den meisten Regionen liegen die Temperaturen aber zwischen plus 2 und minus 3 Grad.

Der Sonntag liefert weitere Regenschauer im Norden und Osten sowie in der Mitte. Im Süden gibt es oberhalb von 600 bis 800 Metern Schneeschauer, darunter Regen-, Schneeregen- oder Graupelschauer. Die Höchstwerte liegen bei 7 bis 13 Grad. Die Nacht auf Montag wird abermals kalt, stellenweise leicht frostig mit Werten bis minus 3 Grad. Im Allgäu sind über Schnee Tiefstwerte bis minus 8 Grad möglich.

Die neue Woche beginnt wechselhaft, doch die Temperaturen zeigen wieder einen Aufwärtstrend, so dass die Schneefallgrenze über 1000 Meter steigt. Auch in den Folgetagen sieht es nach teils nassem Wetter aus. Mancherorts bleibt es auch trocken mit einigen freundlichen Momenten, besonders im Süden. Am Dienstag setzt sich dabei die Milderung fort, so wetter.net.

Nach den teilwiese viel zu trockenen Vormonaten wäre ein kühler und nasser Mai ein Segen für die Natur- Ob das so kommt, ist aber noch unklar.







Benutzersuche



WETTER-NETZWERK: WETTER.NET
WETTER-PARTNER: Proplanta.de | docspot.tv | skiresort.de