© Q.met GmbH
Wetter-News: FRÜHAUFSTEHER KONTRA LANGSCHLÄFER
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 17.03.2017 07:48
FRÜHAUFSTEHER KONTRA LANGSCHLÄFER

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - In zwei Wochen werden wieder die Uhren umgestellt, von Winterzeit auf Sommerzeit. Menschen, die ohnehin unter Frühjahrsmüdigkeit oder Wetterfühligkeit leiden, haben besonders mit der Zeitumstellung ihre Mühe, allen voran Eulen.

In neun Tagen werden wieder die Uhren umgestellt, von Winterzeit auf Sommerzeit. Menschen, die ohnehin unter Frühjahrsmüdigkeit oder Wetterfühligkeit leiden, haben besonders mit der Zeitumstellung ihre Mühe, allen voran Eulen.

Bei Eulen handelt es sich nicht nur um Vögel, sondern bezogen auf das Verhalten des Menschen um den Chronotyp. Als Eulen werden Nachtmenschen bezeichnet. Ihnen bereitet die Umstellung auf die Sommerzeit verstärkt Probleme. Lerchen hingegen macht diese weniger zu schaffen. Sie sind es gewohnt, früh aufzustehen. So können diese Menschen besser verkraften, dass der Tag nach der Zeitumstellung nun noch früher beginnt. Die innere Uhr des Menschen braucht demnach bei Eulen länger, um sich an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Müdigkeit und Schlappheit machen sich bei Ihnen stärker bemerkbar.

Beim Überwinden der Zeitumstellung helfen einige Maßnahmen, um den Körper auf die veränderten Zeiten einzuschwören oder die Anpassung zumindest zu erleichtern. Dazu gehört unter anderem das frühzeitige Öffnen der Vorhänge oder Jalousien, um so früh wie möglich Tageslicht in die Wohnung zu lassen. Das signalisiert dem Körper den Beginn eines neuen Tages.

Nach der Zeitumstellung steht die Nachtruhe faktisch eine Stunde früher an. Umso wichtiger ist ein leicht verdauliches und weniger reichhaltiges Abendessen. Kaffee, Tee, Alkohol und Energy Drinks in den Abendstunden erschweren den erholsamen Schlaf, sie regen an statt zu beruhigen. Baldrian, Hopfen oder Melisse entspannen hingegen und unterstützen so den gesunden Tiefschlaf.

Auf der anderen Seite empfiehlt es sich, nach dem Aufstehen tiefe Atemzüge am offenen Fenster zu nehmen und leichten Frühsport einzuplanen. Wechselduschen kurbelt ebenfalls den Kreislauf an. Das erleichtert das Wachwerden und ein ausgeruhtes Erscheinen im Büro trotz Schlafmangels. Besonders die Gruppe der Eulen sollte dies beherzigen, so wetter.net.

Dem Mittagstief begegnet man in der Pause am besten mit einem Spaziergang an der frischen Luft. Noch besser wirkt sich Sport in Form von Walken oder Joggen aus. Das baut zusätzlich Stress ab und verhindert so schlaflose Stunden. In diesem Sinne wünschen Ihnen die Meteorologen von wetter.net allzeit guten und erholsamen Schlaf, um leistungsfähig zu bleiben.







Benutzersuche