© Q.met GmbH
Wetter-News: TEMPERATURSTURZ AM SAMSTAG
  Wetter-News
  vom Wetterdienst Q.met GmbH

Meldung vom 24.11.2017 07:09
TEMPERATURSTURZ AM SAMSTAG

Mehr Wetter
Wetter
Deutschland
Schweiz
Österreich
Wetter
Wetter-Lexikon
Biowetter
Pollenflug
nachrichten wetter
Wiesbaden (Q.met) - Nach einigen fast frühlingshaften Tagen mitten im November kommt es am Samstag zum großen Temperatur-Knall: Die Werte sinken infolge polarer Luft und erreichen nur noch 2 bis 10 Grad. Dazu muss abends und nachts mit Schneefällen gerechnet werden.

Das frühlingshafte Intermezzo mit Temperaturen bis 18 Grad neigt sich heute seinem Ende entgegen. Im Nordwesten und in Holstein kommen die Höchstwerte im Regen teilweise nicht mehr über 6 bis 10 Grad hinaus, während am südlichen Oberrhein, im Raum Stuttgart und im Alpenvorland postfrontal bis zu 17 Grad drin sind.

Ab morgen gleichen sich die Temperaturen im gesamten Land wieder an: 2 Grad in den Mittelgebirgen stehen gerade einmal 10 Grad im Südosten gegenüber. In den folgenden Tagen gehen die Höchstwerte sogar noch weiter zurück, vereinzelt herrscht tagsüber sogar Dauerfrost.

Mit der kalten Luft kommt auch frühwinterliches Wetter nach Deutschland. Am Samstag sinkt die Schneefallgrenze in der zweiten Tageshälfte erheblich und liegt dann zwischen 900 Metern in den Alpen und 300 Metern in den westlichen Mittelgebirgen. Dort muss daher mit Schneefall gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag sind dann sogar Schneefälle bis in tiefe Lagen möglich – bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besteht eine große Glättegefahr!

Frühwinterlich geht es übrigens auch in der kommenden Woche weiter, so die Prognosen von wetter.net. Viele Wolken trüben den Himmel und laden einen Mix aus Regen, Schneeregen und Schnee ab.







Benutzersuche